Die Notfalldarstellung

Früher RUD. Hier wird euch das richtige Schminken von Verletztungen aller Art beigebracht, die wirklich echt aussehen. Danach lernt ihr in der Ersten Hilfe diese richtig zu versorgen.

Hier erscheint eine Beschreibung des Bildes. Foto: Name des Fotografen

Die Notfalldarstellung, bis vor kurzem auch Realistsiche Unfalldarstellung (RUD) genannt, ist mittlerweile zu einer unentbehrlichen Hilfe in der Aus- und Fortbildung in fast allen Bereichen der Rotkreuzarbeit geworden.

Dabei ist es die Aufgabe der Notfalldarstellung, Notfallgeschehen möglichst wirklichkeitsgetreu wiederzugeben. Hierzu zählt sowohl das Verhalten von Verletzten in bestimmten Situationen darzustellen als auch das realistische Schminken von Verletzungen.

 Ziel dieser wirklichkeitsgetreuen Darstellung von Notfallgeschehen ist es, die Helfer (Ersthelfer, Sanitäter, Ärzte, Feuerwehrleute) auf echte Notfälle vorzubereiten und sie dazu zu befähigen:

 

* Unfallsituationen und Verletzungen richtig zu erkennen

* Gefahrensituationen richtig einzuschätzen

* eine der Situation und Verletzung angepasste richtige Hilfeleistung durchzuführen

* Das Zusammenspiel mehrerer Helfer zu üben

* Berührungsängste abzubauen

Was macht man in der Notfalldarstellung?

Hier wird Euch das richtige Schminken von Verletzungen aller Art beigebracht, die wirklich echt aussehen. Danach lernt Ihr in der Ersten Hilfe diese richtig zu versorgen. Die Unfalldarsteller (Mimen)sind in der Lage nahezu jede Verletzung/ Erkrankung über einen Zeitraum von ca.2 Stunden zu mimen und den weiteren Verlauf darzustellen. Des Weiteren wird der Umgang mit verschiedenen Materialien geübt.